Triggerpunkt nennt man eine kleine Veränderung im Muskelgewebe, ähnlich einer Narbe. Triggerpunkte sind bei den meisten Menschen latent vorhanden, also schmerzfrei. Durch Kälte, Durchzug, Entzündungen, Krankheit oder den schlechten Trainingszustand eines Muskels können diese Triggerpunkte aktiv - d.h. schmerzempflindlich - werden. Bei Reizung dieser Fasern durch Zug oder Druck werden Schmerzen direkt am Ort der Störung oder in einem oft beträchtlich entfernten Areal ausgelöst. Die Behandlung erfolgt immer durch Miteinbezug aller beteiligten Muskeln sowie durch Hausaufgaben (Dehnübungen).

Indikationen

Triggerpunkte spielen bei fast allen Schmerzen des Bewegungsapparates eine grosse Rolle, wie:

  • Arthrosen
  • Diskushernien
  • Fibromyalgie
  • rheumatischen Beschwerden
  • sehr oft bei Sportverletzungen